Mal gut, mehr schlecht

„Du sitzt in deiner Wohnung, siehst die Dinge um dich herum, dann wird das Licht immer weiter heruntergedimmt, du siehst immer weniger, bis nichts mehr da ist: So ist die Depression.“

Sensible Einsichten in die Innenwelten der Depression - Fotografie, Vortrag und Gespräch mit Nora Klein und Sabine Fröhlich 19 Uhr MEZ - Zeitumstellung

Am 31.10.2020, 18:00 Uhr

Vortragsreise

Eine hohe Anzahl von Menschen in der Bevölkerung leidet unter einer psychischen Erkrankung, deren unterschiedlich stark ausgeprägte Symptome für die Umwelt häufig schwer begreifbar und rätselhaft bleiben.

Fotografien von Nora Klein beschreiben jenseits von Worten die Gefühlswelt depressiver Menschen.
Am Reformationstag, am 31. Oktober von 19 bis ca. 21 Uhr, laden wir herzlich zur Auseinandersetzung mit dem Thema „Depression“ in die St. Martinskirche ein. Nora Klein stellt gemeinsam mit Sabine Fröhlich, einer Projektteilnehmenden, ihre Arbeit und den entstandenen Bildband vor. In einer anschließenden Diskussion wird Frau Fröhlich über ihre eigenen Erfahrungen sprechen und mit der Fotografin und Interessierten ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung wird von der Deutschen DepressionsLiga e.V. und der BARMER Selbsthilfeförderung unterstützt.
# Kerstin Häusler